Wandern auf sardinien
wanderwoche Sardinien
wanderwoche Sardinien
wanderwoche Sardinien
wanderwoche Sardinien
 
wandern
Sardinien Informationen sardinien wandern Sardinien Informationen sardinien wandern Sardinien Informationen
wandern auf sardinien
Antipasti Sardinien
wandern sardinien
sardinien wandern

Die Kulinarische Sardinienreise

Entdecken Sie die Geheimnisse der sardischen Küche

  • Kleine Gruppe mit ortskundiger deutscher Reiseleitung
  • Lokale, in die sich kaum ein Tourist verirrt, echte Geheimtipps
  • Die besten Tropfen in Rot und Weiß
  • Raffinierte Zutaten und Rezepte – Kochkurs in einem alten Stadtpalazzo
  • Antike Stätten und magische Landschaften

Bottarga, Bue Rosso, Fregola und Porceddu... Lassen Sie sich fremdklingende Delikatessen genussvoll auf der Zunge zergehen. Ganz nebenbei entdecken Sie das ruhige Hinterland der Costa Smeralda - die Gallura, den unberührten Westen rund um Monti Ferru, Costa Verde und Oristano und das gebirgige Zentrum Sardiniens.

Tourverlauf:

PecorinoTag 1: Ankunft in Olbia. Transfer durch das Landesinnere über Ala dei Sardi und Buddusó nach Dorgali in die Barbagia. Am Wegesrand gilt es einiges zu entdecken: die Nuraghe Loelle, den geheimnisvollen nuraghischen Tempelbezirk Romanzesu oder das Gigantengrab Sa Ena e Tomes. Zu Abend gegessen wird heute in unserer Unterkunft, einem Agriturismo, idyllisch am Lago Cedrino gelegen. Serviert wird typisches der hiesigen Hirtenregion: Pane Frattau, wilder Fenchel, Porceddu (Spanferkel), Seadas und zum Abschluss ein hausgemachter Mirto.

rose sardinienTag 2: Ein Tag am Meer! In Cala Gonone steht ein Boot für uns bereit, mit dem wir die Traumbuchten des Golfo di Orosei erkunden. Es bleibt Zeit zum Baden und Sonnen und für ein ausgedehntes Picknick mit Pecorino-Verkostung*. Am Nachmittag geht es nach Oliena – einer der 5 wichtigen Cannonau-Gemeinden – zu einer Weinprobe. Die örtliche Winzergenossenschaft ist bekannt für ihren ‘Nepente di Oliena’. Abendessen in einem Gasthaus in Oliena. Rustikale Spezialitäten wie Pane Carasau, Mallorreddus, Zicklein und Lamm erwarten uns.

sardinien gruppenfotoTag 3: Transfer nach Riola Sardo. Auf dem Weg dorthin Stop an der lauschigen Sorgente Su Gologone, der ergiebigsten Quelle Sardiniens. Wir besuchen das Museo Nivola in Orani, Nivola war ein international renommierter sardischer Bildhauer. Am späten Nachmittag geht es nach San Giovanni di Sinis, wo wir die gleichnamige frühchristliche Kirche besichtigen und anschließend einen Spaziergang um das Capo San Marco unternehmen (1 Std.). Zu Abend essen wir in Cabras und kosten dort Delikates vom Fisch, z.B. das ‘Gold Sardiniens’ - den Bottarga-Meeräschenrogen, Sepia, Schwertfisch & Co.

caffe sardinienTag 4: Heute geht es an die Costa Verde, einem saharagleichen Küstenabschnitt mit bis zu 70 m hohen Dünen. Die ehemalige Bergbauregion soll aufgrund ihrer Einzigartigkeit Unesco-Weltnaturerbe werden. Direkt am Meer essen wir zu Mittag, natürlich allerlei Marittimes. Danach bleibt freie Zeit zum Sonnen oder Baden, wer mag kann an einer kleinen geführten Wanderung (2 Std.) durch das Naturschutzgebiet der Dünen von Piscinas teilnehmen. Wir statten dem Messermuseum in Arbus einen Besuch ab und kehren am späten Abend in unsere Unterkunft nach Riola Sardo zurück. Auf Wunsch kann dort ein kleiner Imbiss* eingenommen werden.

enoceta sardinienTag 5: Am Vormittag besichtigen wir die Zona Archeologica Santa Cristina mit ihrem bedeutenden Pozzo Sacro, einem Brunnenheiligtum. Danach geht es in die Monti Ferru, einem vulkanischen Gebirgszug. Von hier stammt eines der besten Olivenöle Italiens (‘Olio Fruttato’). Wir besuchen eine kleine Ölmühle und/oder eine Destillerie und sind am frühen Nachmittag in Santu Lussurgiu in einem verwunschenen Stadtpalazzo aus dem 17. Jahrhundert für einen Kochkurs* angemeldet: wir bereiten wir ein Primo und ein Dolce Sardo, anschließend essen wir hier auch zu Abend. Späte Rückkehr nach Riola Sardo.

olivastroTag 6: Heute geht es nach Bosa. Wir entdecken die schöne Altstadt von Bosa, sehenswert sind weiter das Malaspina-Castell und die romanische Kirche San Pietro di Extramuros. In einer der Altstadtgassen degustieren wir in der Enoteca von Battista Colombu dessen ‘Malvasia di Bosa’*. Sein Secco wurde 2011 mit der Auszeichnung ‘Bester italienischer Wein’ gekrönt (Guida dei Vini d’Italia dell’ Espresso 2011). Am späten Nachmittag setzen wir die Reise in Richtung Osten an die Costa Corallina fort. Italien ohne Pizza ... das geht gar nicht. Wir besuchen eine klassische Pizzeria und geniessen knuspripe und variantenreiche Pizzen, die so ganz anders als in Deutschland schmecken.

Tag 7: Die Gallura ist eine riesige Granithochfläche auf der nicht nur Kork in bester Güte gedeiht, sondern auch die fruchtig-herbe weiße Vermentino-Traube. Wir besuchen die mittelalterliche Hauptstadt, Tempio Pausania ... Weiter geht es durch die bizarre Landschaft des ‘Valle dei Grande Sassi – Valle della Luna’ dem Tal der großen Steine. In einem Weingut bei Azzanidò verkosten wir einen DOCG ‘Vermentino di Gallura’*. Wir kehren in einen galluresischen Agriturismo (Landgut/Bauernhof) zum einem stimmungsvollen und opulenten Abschlußessen ein.

Tag 8: Ausgedehntes Frühstück, falls Zeit bleibt kleiner Küstenspaziergang. Transfer Flughafen Olbia. Rückflug. Buon' Viaggio!

Der Reisepreis umfasst folgende Leistungen:
  • Tägliche Exkursionen & Ausflüge, Bootstour Golf von Orosei
  • Transfers + Rundreise im klimatisierten Minibus und/oder Jeep
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
  • 6 Abendessen + 1 Mittagessen in unterschiedlichen Lokalen (3 Gänge - Getränke exklusive)
  • Gruppentrinkgelder (keine Eintrittsgelder)
  • Persönliche, deutsche Reiseleitung
  • Max. Gruppengröße: 8–12 Personen

* = fakultative Reisebausteine/Leistungen, Kochkurs Euro 40,--

Unterkünfte:
2 Übernachtungen im Agriturismo (3-Sterne Komfort) bei Dorgali
3 Übernachtungen im feinen Gutshotel (3-Sterne-Komfort) in Riola Sardo
2 Übernachtungen im Ambiente-Hotel am Meer (4-Sterne Komfort – Pool) an der Costa Corallina

Wichtige Hinweise und Bedingungen:
Änderungen vorbehalten, Reiseverlauf je nach Termin auch umgekehrt möglich (z.B. Ankunft Olbia, Abflug Cagliari) Insgesamt werden auf dieser Reise inkl. der Transfers rund 1.000 km gefahren. Änderungen des Programms sind je nach Wetterlage möglich. Die schönste Jahreszeit für diese Reise ist von Ende März bis Mitte Juni und von Mitte September bis Ende Oktober. Bei Buchung empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung, z.B. bei der ELVIA www.elvia.de

sardinien wandern
Impressum    AGB   Kontakt   Home